Dresdens Bevölkerung wächst weiter

Wie die kommunale Statistikstelle informiert, sind zum 31. Dezember 2014 in Dresden 541 304 Einwohner am Ort der Hauptwohnung registriert. Das sind 5494 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Damit hat sich der Anstieg erneut erhöht. +++

Im Jahr 2013 waren es 5088 Personen mehr. Der Zuwachs 2014 resultiert größtenteils, nämlich zu 77 Prozent, aus einem Wanderungsgewinn junger Leute. Sowohl die Zu- als auch die Fortzüge waren 2014 insgesamt höher als im Jahr davor. Aus rund 29 000 Zugezogenen und 24 770 Fortgezogenen ergibt sich ein Zuzugsüberschuss von 4230 Personen.  

Der Ausländeranteil in Dresden wuchs von 4,7 Prozent 2013 auf 5,1 Prozent 2014. Zum 31. Dezember 2014 leben 27 796 Ausländer in Dresden. Mehr Zuzug wurde im vergangenen Jahr registriert aus den vorderasiatischen und einigen afrikanischen Ländern, so zum Beispiel aus Syrien (512 Personen), Eritrea (216), China (172), Indien (129), Tunesien (109) und Libyen (78).
In der Kommunalen Statistikstelle werden, anders als im Standesamt, die neugeborenen Kinder von Dresdner Müttern registriert.

Die vorläufige Zahl der Geborenen stieg 2014 auf 6295 Mädchen und Jungen. Das entspricht rund 240 Neugeborenen mehr als 1989. Die höchste Geburtenzahl in Dresden nach 1945 wurde übrigens 1964 mit 7813 erreicht. Da die vorläufige Zahl der Gestorbenen 2014 um fast 300 zurückging, liegt der Geburtenüberschuss im vergangenen Jahr bei 1260 Personen und damit dem Höchstwert seit 1926.

Quelle: Stadt Dresden