Dresdens Brunnen sprudeln wieder

Die ersten Brunnen sind bereits angeschaltet, so beispielsweise der Queckbrunnen und der Vogeltrinkbrunnen im Volkspark Zschachwitz. Im Sommer fließt das Wasser in insgesamt 53 Brunnen der Landeshauptstadt.

Die Inbetriebnahme erfolgt schrittweise. Einige Arbeiten müssen noch erledigt werden. Die Winterabdeckungen werden zurückgebaut sowie Armaturen und Aggregate eingebaut. Fachfirmen warten die technischen Einbauteile sowie die Schalt- und Steueranlagen. Bis Ende Juli sind die Arbeiten abgeschlossen.

Um die Stadtkasse zu entlasten, laufen allerdings in diesem Jahr nicht alle Brunnen. Die für Stadtklima, Stadtbild und Erholung besonders Wichtigen, sprudeln. Dazu zählen die Brunnen auf der Prager Straße, die Brunnen „Stilles Wasser“ und „Stürmische Wogen“ auf dem Albertplatz, die Fontäne auf dem Palaisplatz, der Barockbrunnen und das Wasserspiel auf der Hauptstraße. Außerhalb der Innenstadt auch das „Nasse Haus“ in Gorbitz und der Märchenbrunnen in Cotta.
Von den 171 000 Euro geplanten Betriebs- und Wartungskosten spart die Stadt so insgesamt 37 000 Euro.

Alle Brunnenfreunde sollten sich den 18. Brunnentag am Sonnabend, 7. Mai, vormerken. 9.30 Uhr beginnt die Veranstaltung im Parktheater des Großen Gartens. Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen eröffnet diese gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Dr. Christian Striefler. Anschließend gibt es Führungen zu Anlagen in und am Großen Garten.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden