Dresdens LINKE gegen Abriss der Wartehallen

Dresden- Der Stadt droht der Abriss von 800 Fahrgastunterständen an den Haltestellen der Dresdner Verkehrsbetriebe. Hierbei geht es um Werbeverträge und Stadtmöbilierung. Auf Antrag der Dresdner LINKEN wurde die Entscheidung vom Bauausschuss nun in den Stadtrat gehoben.

Nach Meinung verschiedener Stadtrats-Fraktionen sollten 800 Wartehäuser neu gebaut werden - ingesamt 16 Mio würde der Neubau kosten. Für 2 Mio Euro könnte Dresden die bestehenden 800 Wartehallen übernehmen. Wie Tilo Kießling von den Linken erklärt, soll das Thema in einer "Aktuellen Stunde" diskutiert werden.