Dresdner Augustusbrücke wird geprüft

Etwa bis 22. Mai wird der Fußweg der Augustusbrücke auf der Altstädter Seite an zwei Stellen aufgegraben, um den Zustand der Brücke zu untersuchen. +++

Dabei begutachten Spezialisten die Unterkonstruktion und die verarbeiteten Materialen. Die gewonnenen Erkenntnisse zum Brückenaufbau werden für die Planung der Hochwasserschadensbeseitigung und denkmalgerechten Instandsetzung der Augustusbrücke benötigt.

Während der Untersuchung sind die Gehwege geringfügig eingeengt.
Die Arbeiten führen Spezialisten der Firma Backer-Bau GmbH durch. Mit der Verkehrssicherung wurde die Firma GVT beauftragt. Die Baukosten betragen rund 12 000 Euro.

Quelle: Stadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar