Dresdner Bäder äußern sich zum Vorfall im Georg-Arnhold-Bad

Montagnachmittag hat auch die Dresdner Bäder GmnH Stellung zu den Vorfällen von Samtag bezogen. Demnach sei das Personal der Bäder ist angehalten, bei Verdachtsfällen jeglicher Art den Hinweisen der Gäste nachzugehen und gegebenenfalls die Polizei zu informieren.

Am Samstag, dem 16.01.2016 ereignete sich in den Nachmittagsstunden ein Vorfall im Georg-Arnhold-Bad, zu dem sich die Dresdner Bäder GmbH wie folgt positioniert: Im Raum steht die sexuelle Belästigung Minderjähriger durch einen Badegast. Nachdem das Badpersonal auf den Vorfall aufmerksam gemacht wurde, erfolgte umgehend die Information an die zuständige Polizeidienststelle. Detailinformationen entnehmen Sie dem Polizeibericht vom 16.01.2016. In der Vergangenheit kam es vereinzelt zu Anzeigen wegen sexueller Belästigung durch Badegäste, welche jedoch nicht ausschließlich einer Tätergruppe bzw. Nationalität zuzuordnen waren. Ein Anstieg solcher Fälle in den letzten Monaten ist nicht zu verzeichnen. Das Badpersonal der Dresdner Bäder ist angehalten, bei Verdachtsfällen jeglicher Art den Hinweisen der Badegäste nachzugehen und ggf. die Polizei zu informieren. Es gelten für alle Besucher, egal welcher Nationalität, die gleichen Rechte und Pflichten in den Schwimmbädern, welche durch die Haus- und Badeordnung und Preislisten geregelt sind.

Quelle: Dresdner Bäder GmbH