Dresdner Benefiz-Rudergatta mit Teilnehmerrekord

83 Ruderteams starten am 4. Juli bei der Benefiz-Rudergatta „Rudern gegen Krebs“ in Dresden-Blasewitz. Mit den Erlösen wird der Sonnenstrahl e.V. therapeutisches Yoga sowie erstmals Kochkurse für Krebspatienten finanzieren können. +++

Die bereits zum fünften Mal auf der Elbe in Dresden-Blasewitz veranstaltete Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ bricht alle Rekorde: 83 Teams werden am 4. Juli ab 9 Uhr für den guten Zweck in die Regattaboote steigen. Darunter zahlreiche Teams aus Verwaltung, Sport und Medizin, wie ein Vierer-Team der Volleyball-Bundesligadamen des Dresdner Sportclubs oder allein drei Boote der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden.

Mit der Benefizregatta werden Spenden für Menschen gesammelt, die akut an Krebs erkrankt sind oder ein Tumorleiden überwunden haben. Dank der eingeworbenen Mittel soll das Angebot an Therapeutischem Yoga für Krebspatienten ausgebaut werden. Langfristiges Ziel ist es, in ganz Sachsen die am Dresdner Uniklinikum initiierten Kurse für Krebskranke anbieten zu können.

Zudem erhält der Sonnenstrahl e.V. Dresden einen Teil der Spenden, um Sportangebote für krebskranke Kinder zu finanzieren. Als weiteres Projekt sollen Kochkurse für Menschen mit Krebserkrankungen auf den Weg gebracht werden. Schirmherrin der Benefiz-Regatta ist erneut Helma Orosz, Oberbürgermeisterin a.D. der Landeshauptstand Dresden. Möglich ist diese Veranstaltung durch das Engagement der ‚Stiftung Leben mit Krebs‘, der Dresden International University (DIU), des Uniklinikums sowie der Elbe-Rudervereine.

Quelle: Universitätsklinikum Dresden