Dresdner Eislöwen einigen sich mit Berufsgenossenschaft

Im Kampf um das Bestehen erreichte die Dresdner Eislöwen eine positive Nachricht. Die Berufsgenossenschaft, die planmäßig im Monat Mai ihre Beiträge einfordert, stimmte einer Stundung der anstehenden Zahlung zu. +++

 „Somit haben wir die erste Hürde genommen“, sagt Gesellschafter Michael Gappel und fügt hinzu: „Diese Entscheidung bedeutet für uns einen enormen Zeitgewinn. Beispielsweise können wir die geplanten Fanaktionen bis Ende Juli 2013 laufen lassen und dadurch eine stärkere Brücke zur neuen Saison schaffen.“

Die Lizenzplanungen für die neue Spielzeit wurden unter Aufstellung eines geringen Etats in den letzten Tagen abgeschlossen. „Vor den ausstehenden Verhandlungen mit der Landeshauptstadt Dresden zu den Themen Rangrücktritt und Stundung ist diese Tatsache mit Blick auf den Erhalt des Eishockeystandortes Dresden ein wichtiger Fakt. Wir können in der nächsten Woche nun Terminierungen vornehmen und hoffen, dass wir zeitnah Ergebnisse präsentieren können“, so Gappel.

Positive Signale wurden in den letzten Tagen auch von der Sponsorenseite gesendet. Erste Verträge konnten bereits unterzeichnet werden, langjährige Partner haben die Bereitschaft aufgezeigt, die Dresdner Eislöwen auch in der kommenden Saison zu unterstützen. Vor Abgabefrist der Lizenzunterlagen werden auch die Gesellschafter ihre umfangreichen Sponsorenverträge unterzeichnen.

„Auch wenn wir jetzt ein wenig positiver in die Zukunft schauen können, ist der aktuelle Stand nichts mehr als ein Teilerfolg. Wir brauchen weiterhin jede Hilfe und Unterstützung und möchten unseren Dank an alle Fans, Sponsoren und Anhänger richten, die sich in den letzten Tagen mit viel Engagement eingebracht haben. Den eingeschlagenen Weg müssen wir jetzt umso zielstrebiger verfolgen.“
 
Quelle: Dresdner Eislöwen