Dresdner Eislöwen: Erstes Play-off-Heimspiel

Beim Spiel gegen die Fischtown Pinguins am 18. März wollen die Dresdner Eislöwen allen danken, die eine Lizenzierung für die erfolgreiche Saison in der 2. Eishockey-Bundesliga möglich gemacht haben. +++

Aus diesem Grund wird die Partie als „Spiel der Gedanken“ tituliert und der Landeshauptstadt Dresden und insbesondere der erkrankten Oberbürgermeisterin Helma Orosz gewidmet. Von jeder Eintrittskarte gehen weiterhin 0,50 Euro an den Sonnenstrahl e.V., einem Förderkreis, der sich für krebskranke Kinder und Jugendliche engagiert. Zudem soll der Spieltag den Dank an die Stadträte, die Sponsoren, die Fans und die Gesellschafter der BG ESCD Dresden mbH zum Ausdruck bringen.

„Wir sind dankbar, dass wir im Sommer 2010 eine solch mannigfaltige Unterstützung von der Landeshauptstadt Dresden und vor allem von der Oberbürgermeisterin Helma Orosz erfahren durften. Mit dem „Spiel der Gedanken“ möchten wir etwas zurückgeben und zudem die Popularität der Dresdner Eislöwen nutzen, um den Kampf gegen den Krebs zu unterstützen“, sagt Geschäftsführer Matthias Broda. Die Erkrankung der Oberbürgermeisterin hat auch bei den Dresdner Eislöwen für Betroffenheit gesorgt. „Deshalb möchten wir einen Teil unserer Ticketeinnahmen an diesem Spieltag an den Sonnenstrahl e.V. spenden, um die Familien von erkrankten Kindern und Jugendlichen zu unterstützen“.

Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport wurden in den letzten Tagen persönlich zu diesem Spiel eingeladen, um noch einmal für die vertrauensvolle Unterstützung im Sommer zu danken. Damals stellte der Stadtrat durch Stundung von Mietschulden und einem qualifizierten Rangrücktritt die Weichen für die erfolgreiche Lizenzierung. Gemeinsam wurde ein Plan zur Entschuldung und ein langfristiges Konzept zur Begleichung der Altlasten erarbeitet und bis heute zielgerichtet und erfolgreich umgesetzt. 

Zudem halfen Sponsoren und nicht zuletzt die Gesellschafter der BG ESCD Dresden mbH mit, den Start in die Saison 2010/11 zu ermöglichen. „Wir haben nicht vergessen, was die Oberbürgermeisterin, die Landeshauptstadt Dresden, die Stadträte, die Sponsoren und auch die Gesellschafter im Sommer geleistet haben, um professionelles Eishockey in Dresden  weiterhin zu ermöglichen. Dieser Spieltag soll der Spieltag dieser unzähligen Helfer und Unterstützer sein. Jetzt hoffen wir natürlich auf ein ausverkauftes Haus, um dem Förderkreis „Sonnenstrahl e.V.“ eine möglichst hohe Spende überreichen zu können“, so Broda. 

Einen erheblichen Anteil am Erfolg der Dresdner Eislöwen hatte auch die einmalige Fanaktion der Eislöwen-Fans. Durch das Werfen von Pfandbechern, Spenden von Privatpersonen und Unternehmen konnte die unglaubliche Summe von aktuell 56.000 EUR zur Finanzierung eines Spielers zusammengetragen werden. Dies zeigt das Engagement der Dresdner Eishockeyfans für ihren Standort. „Dieses Engagement unserer Fans ist einmalig und wir können ihnen hierfür nur von ganzen Herzen danken. Sie haben einen erheblichen Anteil an einer tollen Spielzeit“, so Broda.

Der Erhalt des professionellen Eishockeys in Dresden ist der Verdienst einer gemeinsamen, konstruktiven Arbeit. Mannschaft, Geschäftsstelle, Gesellschafter, Ehrenamtliche und Fans haben in der Spielzeit gezeigt, dass diese Arbeit Früchte getragen hat und ein Schulterschluss vollzogen werden konnte. „Wir für Euch. Ihr für uns. Gemeinsam für Dresden“ – diesem Motto der Fans ist nichts hinzuzufügen!

Quelle: DRESDNER EISLÖWEN

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!