Dresdner Eislöwen feiern 5:2-Erfolg in Landshut

Das Team von Cheftrainer Thomas Popiesch setzte sich mit 5:2 (3:1; 1:1; 1:0) gegen den Gastgeber durch und somit die Erfolgsserie fort. +++

Die Dresdner Eislöwen konnten auch am Sonntagabend beim EVL Landshut Eishockey einen Erfolg einfahren. Das Team von Cheftrainer Thomas Popiesch setzte sich im Stadion am Gutenbergweg mit 5:2 (3:1; 1:1; 1:0) gegen den Gastgeber durch und somit die Erfolgsserie fort.

Dresden erwischte einen guten Start und konnte durch Kris Sparre in der fünften Spielminute die Führung bejubeln, welche Petr Macholda in Überzahl auf 2:0 ausbaute (7.). Peter Abstreiter gelang der Anschlusstreffer für Landshut (10.), doch Kris Sparre stellte nur wenige  Sekunden später den bekannten Abstand wieder her.

PJ Fenton (26.) verkürzte zum Beginn des zweiten Drittels für den EVL, aber wie schon zuvor war der kanadische Angriff für die Eislöwen erfolgreich. Die Vollendung blieb dieses Mal allerdings Sache von Eislöwen-Kapitän Hugo Boisvert (44.). Im letzten Abschnitt markierte Jonas Schlenker den 2:5-Endstand.

„Landshut hat zum Beginn des Spiels einige Fehler gemacht, die wir direkt ausgenutzt haben. Dann hat der EVL die Partie in seine Richtung gedreht, war fortan immer gefährlich. Kevin Nastiuk hat gerade im zweiten und dritten Abschnitt gut gearbeitet und das gesamte Team gut verteidigt. Uns ist es heute gelungen in den richtigen Momenten die Tore zu machen und uns darüber hinaus noch Möglichkeiten zu erarbeiten, die Tyler Weiman im Landshuter Tor vereiteln konnte“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

Quelle: Dresdner Eislöwen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar