Dresdner Eislöwen hoffen auf ein Wunder

Nach dem Dachschaden an der Energieverbundarena bangen die Dresdner Eislöwen um ihre Existenz. Dabei geht es vor allem um das Spiel am Freitag dem 2. März.+++

Wenn die Einnahmen aus der Partie gegen die Lausitzer Füchse verloren gehen, wird es eng für den Verein.

Interview im Video mit Matthias Broda, Geschäftsführer Eislöwen

Alles hängt jetzt davon ab, wie schnell das Dach provisorisch gedeckt werden kann. Wind und Regen stoppen die Arbeiten immer wieder. Etwa ein Viertel ist bis jetzt fertig. 

Interview im Video mit Sven Mania, Leiter Sportstätten- und Bäderbetrieb

Einen Plan B gibt es bisher nur für die kommenden beiden Spiele. Das Heimspiel an diesem Freitag gegen Landshut findet auswärts in Chemnitz statt. 10 Busse haben die Eislöwen organisiert, für die Abfahrt 18 Uhr gibt es noch freie Plätze.

Am Dienstag gegen die Fishtown Pinguins treten die Eislöwen in der etwas kleineren Trainingshalle in Dresden an. Die 450 Plätze werden unter den Dauerkartenbesitzern ausgelost. Doch kommen lohnt sich trotzdem: 

Interview im Video mit Matthias Broda, Geschäftsführer Eislöwen

Bisher können die Eislöwen die Einnahmeausfälle noch nicht beziffern. Viele Fragen sind noch nicht geklärt: was wird mit Dauerkartenbesitzern, was mit Sponsoren, deren Werbung in der Halle nun niemand sieht. Matthias Broda sagte am Donnerstag, die Eislöwen brauchen ein Wunder. 

Interview im Video mit Matthias Broda, Geschäftsführer Eislöwen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!