Dresdner Eislöwen holen Sieg in Hannover

Die Dresdner Eislöwen haben ihr Spiel bei den Hannover Indians mit 3:0 gewonnen und bleiben damit im Rennen um die Play-Off-Plätze. Louis-Vincent Albrecht im Dresdner Tor war maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt. +++

Zu Beginn des Spiels gab es zunächst ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften, zwingende Torchancen blieben Mangelware. Allerdings kontrollierten die Eislöwen die Partie zunehmend aus einer sicher stehenden Defensive heraus, störten den Spielaufbau der Hannoveraner und konnten sich auch nach vorn gute Möglichkeiten erarbeiten. Auch die Schlussoffensive der Indians in diesem Drittel wurde dank einer kompakten Abwehr und dank eines stark parierenden Louis-Vincent Albrecht im Tor unbeschadet überstanden. Im Mittelabschnitt blieben die Eislöwen ihrer Linie treu, mussten aber ab der 23. Minute auf Stürmer Jari Pietsch verzichten. Der Stürmer wurde wegen Checks gegen die Bande von HSR Fischer zum Duschen geschickt. Im folgenden fünfminütigen Powerplay blieben die Gäste stets Herr der Lage und konnten sich weiterhin auf ihren Schlussmann verlassen.

In ihrem einzigen Überzahlspiel des Abends waren die Dresdner nicht erfolgreich, aber kurz nach Ablauf der Strafe gegen die Hausherren war es soweit: Marc Schaub (31.) konnte einen Schuss von Max Prommersberger von der blauen Linie abfälschen und brachte mit seinem ersten Saisontor sein Team in Führung. Die Dresdner waren weiter im Vorwärtsgang und hatten nun endlich einmal das so dringend benötige Scheibenglück. Bruce Becker (33.) nahm den Pass von Andre Huebscher an und verwandelte direkt. Zwar drängten die Niedersachsen in der verbleibenden Zeit bis zur zweiten Pause auf das Anschlusstor, aber die Eislöwen standen weiterhin stabil und ließen, selbst in Unterzahl, nichts zu. Im Schlussabschnitt standen die Hausherren nun unter Zugzwang, kamen aber weiterhin nicht an der Dresdner Abwehr vorbei. Auf der anderen Seite bediente Sami Kaartinen Sturmpartner Dylan Gyori (45.) und der brachte den Puck durch die Schoner von Indians-Goalie Peter Holmgren zur 3:0-Führung im Tor unter. In der Folgezeit ließen die Eislöwen nichts mehr anbrennen. Sie verteidigten geschickt und nahmen den Angriffsbemühungen der Indians jeglichen Schwung. Mit einer geschlossenen kämpferischen Leistung wurde das Ergebnis bis zur Schlusssirene gehalten und Louis-Vincent Albrecht der hochverdiente Shutout gesichert. „Die Mannschaft hat heute eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt“, sagte Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch und fügte hinzu:  „Ein gutes Unterzahlspiel und ein starker Torhüter waren wichtige Faktoren für den Erfolg. Louis-Vincent Albrecht hat uns mit einer sehr guten Leistung die Möglichkeit auf den Sieg gegeben und hat ihn uns zum Schluss auch festgehalten.“
Quelle: Dresdner Eislöwen
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar