Dresdner Eislöwen machen gemeinsame Sache mit Schülern

Die Kinder eines Freiberger Hortes dürfen bei den Eishockeyprofis in Dresden vor und hinter die Kulissen blicken. +++

Die Dresdner Eislöwen hatten heute morgen beim Training ungewöhnlich viele Zuschauer. In der Freiberger Arena war die Hortgruppe der Grundschule Zug aus Freiberg zu Gast. Die Kinder sollten einen Einblick in den Trainingsalltag der Spieler bekommen.

Zu beobachten gab es eine Übungseinheit, in der Torschüsse, Zweikämpfe und diverse Spielsituationen trainiert wurden. Auch die Kinder probten schon mal für den Ernstfall. Maskottchen Jago heizte ihnen kräftig ein und zeigte was gute Eislöwen-Fans können müssen.

Nach dem Training der Profis durften die Schüler dann auch aufs Eis. Bei so viel Auswahl würde Nachwuchsleiter Pit Seifert am liebsten gleich ein paar junge Talente rekrutieren.

O-Ton Pit Seifert

Nach dem Training konnten die Kinder die gesamte Freiberger Arena besichtigen: Die Katakomben, die öffentliche Eislaufbahn und die Garage des so genannten Zambonis, der Eisbearbeitungsmaschine. Anschließend ging es in die Kabine der Eislöwen.

In den Räumlichkeiten, zu denen sonst nur die Spieler Zutritt haben, konnten die Kinder hinter die Kulissen blicken und jede Menge Fragen stellen. Danny Pyka, welcher zur Zeit an einem Handbruch leidet, stand den Kleinen Rede und Antwort.

Anschließend gab es noch eine Autogrammstunde mit Maskottchen Jago und natürlich allen Spielern.

O-Ton Alexander Oblinger

Dann wahrscheinlich wieder mit ein paar weniger Zuschauern bevor es am Freitag Abend gegen die Hannover Indians um drei wichtige Punkte geht. Vielleicht kommen ja ein paar von den Kindern wieder von Freiberg in die Freiberger Arena um die Eislöwen kräftig anzufeuern. Den Schlachtruf können sie jetzt jedenfalls.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!