Dresdner Eislöwen unterliegen im Spitzenspiel

ESC Dresden vs. Kassel Huskies hiess es am Vorfeiertag in der Eishalle an der Pieschner-Allee.

Die Ansetzung hielt was sie versprach, ein rassiges Eishockeyspiel, dass erst im Penaltyschiessen entschieden wurde.

Im Tor der Gastgeber stand zum ersten Mal von Beginn an Nobert Pascha. Das Dresdner Eigengewächs vertrat die etatmäßige Nummer eins, Marek Mastic. Bereits in der zweiten Minute musste Pascha die Scheibe das erste mal aus dem Dresdner Netz fischen. 1:0 für die Hessen.

Nach der ersten Drittelpause waren die Blau-Weißen im Spiel und hatten immer wieder gute Aktionen nach vorn. Leider kamen die Gastgeber nicht am starken Gäste Keeper vorbei. So blieb es bei einer spannenden Partie bis zum Schluß. Die Eislöwen blieben durch einen hervorragend agierenden Torhüter bis zum Ende im Spiel.

Jörg Wartenberg erlöste dann endlich die Fans. In der 59. Spielminute erzielte er den Ausgleichstreffer. Somit hieß es einmal 5 Minuten Verlängerung. Stand der Dinge am Ende 1:1.

Im Penaltyschießen waren die Gäste die cleverere Mannschaft. Dresden kam nicht am Goalie der Huskies vorbei und die Feldspieler konnten drei mal verwandeln.

Fazit: Eine unglückliche Niederlage, bei der aber dank des Regelwerkes zumindest ein Pünktchen an der Elbe bleibt. Der Favorit nimmt hingegen zwei Punkte mit nach Hessen.

Am Freitag Abend steht bereits das nächste Duell an. Die Schwenningen Wild Wings gastieren dann an der Pieschner-Allee. Bulli ist 20:00 Uhr.