Dresdner Eislöwen verlieren Catering Rechte für die neue Eishalle

Mit der Unterschrift eines Cateringvertrages zwischen der Stadt Dresden und dem Freiberger Brauhaus verliert der ESCD die Rechte für die Vermarktung des Caterings.

Die Stadt wird damit auch die Einnahmen für das Catering kassieren.

Problem: Der Eishockeyverein erzielte bisher 150.000 EURO mit den Einnahmen aus der Cateringvermarktung.

Sollte diese Summe im Oberliga-Etat fehlen, wird die bisher vereinbarte Hallenmiete im neuen Eis- und Balsportzentrum für die Blau-Weißen unerschwinglich.

Sportbürgermeister Lehmann und die Verantwortlichen der Brauerei versprechen einge Lösung zu finden.