Dresdner Erstaufführung von ‚Hinter der Mauer‘ in der Frauenkirche

Am 16. Oktober 2010 präsentiert die Stiftung Frauenkirche Dresden das Oratorium ‚Hinter der Mauer‘ des palästinensisch-israelischen Komponisten Samir Odeh-Tamimi als Dresdner Erstaufführung in der Konzertreihe ‚Neue Musik‘. +++

Diese Musik ist emotional und will zum Nachdenken bewegen.  Das Auftragswerk des RIAS Kammerchors wurde vor wenigen Tagen in Berlin uraufgeführt und bereits in Jerusalem präsentiert. Nun soll es unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann das Publikum der Dresdner Frauenkirche erreichen.

„Mit dieser Aufführung wird an einem Ort, der mit der friedlichen Revolution eng verbunden ist, ein Zeichen gesetzt. Ein Zeichen der Mahnung und Erinnerung an die Teilung und die Wiedervereinigung Deutschlands. Wir erinnern an noch immer bestehende Mauern, die Menschen voneinander trennen, wie in Israel oder auch Korea“, erklärt Frauenkirchenpfarrer und Sprecher der Geschäftsführung der Stiftung Frauenkirche Dresden Sebastian Feydt. Anlässlich des 20. Jahrestages der Deutschen Wiedervereinigung hat der RIAS Kammerchor das Werk in Auftrag gegeben. Von Anfang an war die Dresdner Erstaufführung in der Frauenkirche im Rahmen der „Neuen Musik“ vorgesehen, womit die Stiftung Frauenkirche Dresden zeitgemäße Musik unterstützen möchte.

Der junge palästinensisch-israelische Komponist Samir Odeh-Tamimi will mit seiner Musik etwas bewegen. Geboren 1970 in der Nähe von Tel Aviv und ausgebildet in Deutschland schuf er mit „Hinter der Mauer“ ein aufwühlendes Werk über vielstimmige Verse des Dresdner Lyrikers Christian Lehnert, das die dramatischen Geschehnisse an der innerdeutschen Mauer in den Fokus nimmt. Eine zusätzliche Textebene weitet den Horizont: heute werden auf der Welt neue Mauern gebaut – etwa im Nahen Osten oder an der Südgrenze der USA. So unterschiedlich die Kontexte sind, wiederholen sich alte Denkmuster. Unter der Leitung des Dresdner Dirigenten Hans-Christoph Rademann setzen der RIAS Kammerchor und das Ensemble musikFabrik die Emotionalität und Intensität dieses Werkes um. Bereits um 19 Uhr findet im Hauptraum der Frauenkirche eine Konzerteinführung mit dem Komponisten und dem Konzertreferenten der Stiftung Dr. Ralf Ruhnau statt.

Samir Odeh-Tamimi studierte von 1992 bis 1996 an der Universität Kiel Musikwissenschaft und widmete sich anschließend dem Studium der Komposition und Werkanalyse an der Hochschule für Künste Bremen. Der Komponist arbeitete zusammen mit namhaften Ensembles wie dem Nederlands Vokaal-Laboratorium, dem Aquarius Ensemble Tel Aviv, dem Ensemble Phoenix Basel und dem Ensemble UnitedBerlin, um einige zu nennen. Er erhielt Kompositionsaufträge für die wichtigsten internationalen Festivals und Konzertreihen zeitgenössischer Musik, darunter das Festival Young Euro Classic Berlin und die ISCM World New Music Days. Seit 1999 komponiert er Solo-, Ensemble- oder Orchesterwerke. Seine Musik bildet eine Klangwelt europäischer Prägung und Musiktraditionen seiner Heimat.

Karten für das Konzert sind erhältlich im Besucherzentrum Frauenkirche im Kulturpalast (Montag bis Samstag 9:30-18 Uhr) sowie beim Ticketservice, Georg-Treu-Platz 3, 1. OG (Montag-Freitag 9-18 Uhr), Telefon: 0351/ 656 06 701 E-Mail: ticket@frauenkirche-dresden.de

Preiskategorie C: 13-59 Euro
Die Abendkasse ist ab 15 Uhr an Eingang D der Frauenkirche geöffnet.

Quelle: Stiftung Frauenkirche Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!