Dresdner Fanfarenzug braucht Nachwuchs

Dresden - Er hat eine über 20 jährige Geschichte, verbindet Musik mit Sport und vereint Menschen zu einer großen Band: der Fanfarenzug Dresden. Etwa 30 aktive Sportmusiker haben es sich zur Aufgabe gemacht, die lange Tradition der Fanfarenzüge auch heute fortzuführen. Doch dafür braucht der Verein dringend neue Mitglieder.

Die Laienmusiker proben einmal pro Woche in der 25. Oberschule in Dresden Striesen. Damit bereiten sie sich auf die Vielzahl an Auftritten vor. Während bei einem Spielmannszug eine große Auswahl an Instrumenten vertreten ist, besteht der Fanfarenzug im klassischen Sinne nur aus Trommeln und Trompeten.

Neben der Naturton-Fanfare erklingen bei dem Dresdner Fanfarenzug auch Tom-Toms, Marschtrommeln und Kesselpauken. Das Ziel ist es, mit nur wenigen Instrumenten Musik zu machen, die bei dem Zuhörer Emotionen weckt.

Wer sich auch mal ausprobieren möchte, braucht keine Grundkenntnisse. Auch die Instrumente und die Kleidung werden gegen eine Kaution vom Verein gestellt. Dem Alter sind keine Grenzen gesetzt. Jeder kann sich einbringen.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

In den vergangenen Jahren konnten die Sportmusiker bei internationalen Wettbewerben überzeugen. Den bisher größten sportlich-musikalischen Erfolg erkämpften sie sich bei der Weltmeisterschaft der Marching Show Bands 2015 in Kopenhagen. In der Disziplin „Marschparade“ holten sich die Dresdner den Titel des Vizeweltmeisters.

Ein Traum des Vereins ist es, die Zahl der aktiven Musiker auf 60 zu verdoppeln. Wenn Sie Lust bekommen haben - geprobt wird immer montags ab 17 Uhr in der 25. Oberschule. Bis zu vier Trainings sind zum Testen kostenfrei.