Dresdner Fußballmuseum sagt dem DFB ab

Dresden hat dem DFB wertvolle, interessante Exponate für eine Fußballausstellung bereitgestellt. Nach dem Dynamo-Aus ist die Zusammenarbeit sofort beendet. +++

Im Zuge der Fußball-WM 2006 hatte sich der Deutsche Fußballbund (DFB) dazu entschlossen, in Deutschland ein DFB-Fußballmuseum entstehen zu lassen. Da der DFB selbst über nur geringe Bestände an historischen Gegenständen verfügt, hatte sich innerhalb der Stiftung des Museums eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich um entsprechende Ausstellungsstücke und Gegenstände bemühen soll. In diesem Zusammenhang wandten sich die Verantwortlichen auch an das Dresdner-Fußball-Museum mit der Bitte, sich in einen „Club der Sammler“ beim DFB-Museum zu engagieren.

Das Dresdner Fußballmuseum hat sich daraufhin bereit erklärt, der Stiftung interessante Exponate kostenfrei als Dauerleihgabe zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen intensiver Gespräche in den zurückliegenden beiden Jahren wurden wir zudem angefragt, ob wir im Bereich Ost-Fußball sowie aus der Zeit vor 1945 behilflich sein könnten. Eine entsprechende Bereitschaft hatte ich erklärt.

Interview: Jens Genschmar, Chef des Dresdner Fußballmuseums

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!