Dresdner Gewandhaus am Neumarkt

Im März soll das Modell des Dresdner Gewandhauses auf dem Neumarkt stehen, im Mai das begehbare temporäre Raumgerüst. Ursprünglich war dies für November geplant. Die Kosten belaufen sich auf 165 000 Euro.

Durch das Modell sollen sich die Dresdener ein Bild von dem umstrittenen Gebäude machen können. Der Stadtrat entschied gestern auch über die Nutzung des Neumarktes. Die anliegenden Händler und die Frauenkirche sollen in die Planung miteinbezogen werden.

Das geplante Kutschenverbot ist vom Tisch, die Kutschen dürfen weiter über den Neumarkt rollen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar