Dresdner Kasematten wegen Umbauarbeiten geschlossen

Dresden - Aktuell finden in der Festung Dresden Bauarbeiten statt. Zwei Jahre bleiben die Kasematten geschlossen. Die Katakomben werden gegen künftige Hochwasser gesichert und für eine neue Ausstellung vorbereitet.

In etwa zwei Jahren sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Mit „Feste. Dramen. Katastrophen. So nah wie nie.“ wird das Museum im November 2018 wiedereröffnet. Dafür soll es durchgängig modernisiert und multimedial ausgestattet werden.
Durch neue Rauminstallationen werden alle Sinne der Besucher angesprochen. Die Geschichte des Gewölbes soll hautnah erlebbar gemacht werden.

In der neuen Ausstellung soll ein Gleichgewicht zwischen Moderne und Historie entstehen.

© Sachsen Fernsehen

Über zwei Millionen Euro kosten Hochwassersanierung und Umbau. Die sollen auch durch eine Steigerung der Besucherzahlen durch die neue Ausstellung eingespielt werden.