Dresdner Kinderstraßenbahn fährt in den Ruhestand

Die Dresdner Kinderstraßenbahn “Lottchen“ fuhr am 9. Juni in den wohlverdienten Ruhestand. Anfang Juli soll ihre Aufgabe ein Tatra-Wagen übernehmen. +++

Die Kinderstraßenbahn „Lottchen“, benannt in Anlehnung an Erich Kästners „Das Doppelte Lottchen“, zuckelte am 9. Juni in den wohlverdienten Ruhestand.

Begleitet wurde sie von 50 Hosterwitzer Hortkindern und Sozialbürgermeister Martin Seidel, die sich zusammen noch ein letztes Mal auf eine ganz besondere Stadtrundfahrt begaben.

Anfang Juli soll ihre Aufgabe dann ein Tatra-Wagen übernehmen. Denn um die anstehende Hauptuntersuchung zu bestehen, wären enorme finanzielle Aufwendungen nötig.
 
Interview : Matthias Stresow vom Dresdner Jugendamt und Conny Kaden vom DDR-Museum Pirna

Aber keine Angst, für die ehrwürdige Dame gibt es bereits ein neues gemütliches Zuhause. So bleibt also nicht viel mehr, als sich gebührend zu verabschieden und dem alten „Lottchen“ auf ihrer Fahrt in den Ruhestand alles Gute zu wünschen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!