Dresdner Klavierprofessor erhält Bundesverdienstkreuz

Dresden - Zum ersten Mal wurde einem Professor der Dresdner Hochschule für Musik die höchste Ehrung der Bundesrepublik Deutschland zu Teil. Auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan-Peter Weil erhielt Prof. Arkadi Zenzipér das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Auszeichnung würdigt die herausragende nationale und international künstlerische Arbeit von Prof. Zenzipér als Pianist, Pädagoge und Festivalleiter.

"Es ist mir eine große Ehre, diese hohe Auszeichnung des Landes für meinen Beitrag zum kulturellen Leben in Deutschland entgegen zu nehmen.“ so Arkadi Zenzipér. Arkadi Zenzipér wurde 1958 in St. Petersburg geboren und absolvierte sein Klavierstudium am St. Petersburger Konservatorium bei G. Sokolow und N. Perlmann. Der Fall der Mauer und der innerdeutschen Grenze war für Arkadi Zenzipér auch ein persönlicher Glücksfall: Als Solist wurde er nunmehr zu Konzerten im In- und Ausland eingeladen. Er konzertierte mit der Staatskapelle Dresden, dem Berliner Rundfunksinfonieorchester, der Tschechischen Philharmonie und der Staatskapelle St. Petersburg. Er spielte beim Schleswig-Holstein-Musikfestival, beim Münchner Klaviersommer, im Concertgebouw Amsterdam und gewann den XI. Internationalen Kammermusikwettbewerb in Florenz. Seit 1986 hat Arkadi Zenzipér eine Professur für Klavier an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden inne.

 

Quelle: Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden