Dresdner Knowhow auf der Hannover Messe 2017

Dresden – Die Hannover Messe gilt als weltweit bedeutendster Branchentreff der Industrie. In zwei Wochen geht es wieder los und auch zahlreiche Dresdner Unternehmen und Forschungseinrichtungen wollen sich dort präsentieren.

In diesem Jahr soll sich alles um das „Internet der Dinge“ drehen. Ob vollvernetzte Industrieproduktion, komplett automatisierte Bestell- und Produktionsprozesse oder intelligente Werkstoffe aus dem 3D Drucker – auf der Hannover Messe werden insgesamt 43 Aussteller aus Dresdner ihre Kompetenz im Bereich Smart Systems präsentieren.

Schon länger gilt Dresden als der bedeutendste Mikro- und Nanoelektronikstandort Europas. Eine neuartige Plattformtechnologie von Globalfoundries bringt Silicon Saxony jetzt weiter nach vorn. Die sogenannte 22-FDX Technologie werde für das „Internet der Dinge“ von großer Bedeutung sein und jetzt auf der Hannover Messe vorgestellt. Anhand eines Beispiels für die Einzelfertigung von Schuhen wird das Dresdner Unternehmen Systema die Anforderungen an flexible Fertigungsprozesse in Hannover präsentieren.

Für die Landeshauptstadt Dresden ist die Hannover Messe ein wichtiger Baustein zur Standortvermarktung. Um Schlüsseltechnologien made in Dresden einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren, sei der Branchentreff die Image- und Kontaktplattform schlechthin.

Bei der weltweit größten Industriemesse werden vom 24-28. April rund 3600 Aussteller und 200.000 Besucher auf dem Messegelände Hannover erwartet.