Dresdner Kreuzchor begeistert chinesisches Publikum

In seinem Jubiläumsjahr ist der Dresdner Kreuzchor zum zweiten Mal zu Gast im Land des Lächelns. Die China Tournee umfasst acht Konzerte.+++

Den Beginn bildete vergangene Woche das Debüt der Kruzianer in der Millionenstadt Suzhou. Nach den Proben konnten die Dresdner Chorknaben zunächst die Stadt und die neue Kultur kennen lernen. Und das bedeutet viele neue Eindrücke.

Mit diesen Bildern ging es zurück auf die Konzertbühne. Als Reverenz an das Publikum haben die Kruzianer auch drei chinesische Stücke einstudiert. Mit großem Erfolg.

Suzhou liegt ganz im Osten des Riesenreiches und wird aufgrund seiner vielen Kanäle auch Venedig des Ostens genannt. Das erlebten die Chormitglieder beim Besuch des Wasserdorfes Tongli.
 
Mit dem Zug ging es weiter nach Peking. Hier stand am Samstag das Konzert im Centre for the Performing Arts mitten in der chinesischen Hauptstadt auf dem Programm. An dieser Top-Adresse der chinesischen Kultur ist auch bei den Kruzianern die Anspannung spürbar.

Die 1300 Besucher erlebten 800 Jahre Chorgeschichte sowie europäischen Volkslieder. Das Publikum fordert zwei Zugaben und feierte den Chor mit Bravorufen und Standing Ovations.

In Peking darf natürlich der Besuch der verbotenen Stadt nicht fehlen. Am Montag wiederholt der Kreuzchor sein Konzert in Peking in der Music Concert Hall. Von Donnerstag bis Sonntag folgen drei Konzerte in Shanghai.