Dresdner Kreuzchor erwartet am kommenden Wochenende mehr als 8000 Besucher

Neben der Ostermesse am Sonntag wird auch zweimal Johann Sebastian Bachs „Matthäuspassion“ am Gründonnerstag und Karfreitag aufgeführt. Karten sind noch erhältich. +++

Zwei Matthäuspassionen und zahlreiche Osterverpflichtungen in der Kreuzkirche

Für das kommende Wochenende erwartet der Dresdner Kreuzchor mehr als 8000 Besucher in der Kreuzkirche. Bereits am Gründonnerstag (19 Uhr) und Karfreitag (16 Uhr) dirigiert Kreuzkantor Roderich Kreile zwei Mal die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach. Seit mehr als 100 Jahren ist diese Aufführungstradition ein fester Bestandteil im Konzertkalender der Karwoche. Als Solisten wirken Ute Selbig (Sopran), Susanna Moncayo von Hase (Alt), Christoph Pohl und Matthias Weichert (Bass) mit. Einmal mehr wird Thomas Cooley (Tenor) in der Partie des Evangelisten zu hören sein, die er bereits in der Johannespassion vor drei Wochen übernommen und damit ein hervorragendes Medienecho ausgelöst hatte. Ebenfalls einer guten Tradition entspricht, dass die Dresdner Philharmoniker für die Aufführungen der Matthäuspassion das Orchester stellen.

In der Vesper am Karsamstag führt der Dresdner Kreuzchor um 17 Uhr dem Anlass entsprechende Werke von Heinrich Schütz, Anton Bruckner und Max Reger auf. Erstmals singt er auch eine Komposition des erst 14-jährigen Kruzianers Jan Arvid Prée, der Ende des vergangenen Jahres einen ersten Preis beim Kompositionswettbewerb der Berliner Philharmoniker gewonnen hatte.

Am Sonntagmorgen nach der Osternacht werden bereits am frühen Morgen viele Besucher am Eingang der Kreuzkirche auf Einlass warten, denn um 6 Uhr beginnt die traditionelle Ostermesse des Dresdner Kreuzchores. Um 9.30 Uhr ist der Chor noch einmal im Gottesdienst mit der Bachkantate „Erfreut euch, ihr Herzen“ BWV 66 zu hören, bevor er sich für eine Woche in die verdienten Osterferien verabschiedet.

Für die beiden Konzerte mit Johann Sebastian Bachs „Matthäuspassion“ sind Karten zu Preisen zwischen 8 und 40 Euro an der Konzertkasse der Kreuzkirche und allen bekannten Vorverkaufskassen erhältlich. Diese gelten im gesamten VVO-Gebiet ab vier Stunden vor Konzertbeginn bis 4 Uhr des Folgetages auch als Fahrschein. Für Vespern in der Kreuzkirche Dresden wird pro Besucher ein Beitrag von zwei Euro (inkl. Programmheft) erhoben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar