Dresdner Künstlergruppe kann bleiben

Die Künstlergruppe Siebter Stock kann doch vorerst im Hochhaus Wilsdruffer Straße bleiben.

Ursprünglich sollten die Künstler ihre Ateliers und den Veranstaltungsraum bis Ende April räumen, weil das Liegenschaftsamt in die Wilsdruffer Straße ziehen sollte.

Doch der Umbau gerät der Stadt zu teuer, wie der Leiter des Liegenschaftsamtes Norbert Olbrich, mitteilte. Die Sanierungskosten werden auf zwei bis drei Millionen Euro geschätzt. Außerdem fänden nicht alle Mitarbeiter des Amtes hier Platz.

Die Stadt will das Haus in diesem Jahr verkaufen, bis dahin kann die Gruppe 7. Stock bleiben.

Das feiern die Künstler am Sonntag Abend. Die eigentliche Abschiedsparty wird so zum Weitermachfest.