Dresdner Künstlerin präsentiert ihre Werke im Medienkulturhaus Pentacon

Dresden - Die Dresdner Künstlerin Karin Armbruster ist Meisterschülerin an der Hochschule für Bildende Künste. Sie lebt und arbeitet als freie Künstlerin in der Sächsischen Landeshauptstadt. Seit 2012 wurden bereits mehrere ihrer Arbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Jetzt präsentiert sie ihre Werke in einer neue Ausstellung im Medienkulturhaus Pentacon.

Die Fotografien korrespondieren mit den Ölgemälden – auch hier wird gleichzeitig etwas verborgen und in der Art, sich zu verbergen, offenbaren sich die Personen auf eine andere Weise. Karin Armbrusters Malerei zeugt von hoher technischer Fertigkeit und ist sorgfältig komponiert. In weichen Grau- und Brauntönen werden die Personen im leeren Raum angeordnet. Die Klarheit der Darstellung gibt den Bildern eine große Eindringlichkeit.

Durch das Verbinden mehrerer Bilder wird der Vergleich des Dargestellten untereinander erzwungen. Diese Form des Arbeitens nennt man serielle Darstellung.

Insgesamt 8 Fotografien werden präsentiert. Jeweils die gleiche Geste, nämlich das Gesicht mit der Hand zu verdecken, zeigt fast mehr von dem Menschen als es verbirgt. Es entstehen Portraits mit einer besonderen Bildsprache.

„ABER HELDEN“ ist der Titel der Ausstellung. Es sind Bilder der Stimmen: Karin Armbrusters künstlerisches Werk spricht und entfaltet seinen Zusammenhang im Dialog der einzelnen Bilder miteinander – es ist die Frage, wie die Konstruktion von Erzählung die vermeintliche Wahrheit über Personen beeinflusst. Man mag von einem bildnerischen Abgleich sprechen, der jedoch in feinen Zügen von der Künstlerin bewusst manipuliert wird, um gerade so viel Unzufriedenheit zu beschwören, dass man nach Wahrheit fragen muss.

Auch eines ihrer neusten Werke aus 2018 wird dem Besucher nicht vorenthalten. Hier hat sich die Künstlerin von der Form des seriellen Arbeitens seit langer Zeit mal wieder gelöst. Es ist ein alleinstehendes Portrait, das den Betrachter in einen Bann ziehen soll.

Bis zum 6. Juli gibt es die Werke von der Dresdner Künstlerin Karin Armbruster im Medienkulturhaus Pentacon in Strießen zu bestaunen.