Dresdner Luftretter fliegen 785 Einsätze

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurde der am Flughafen Dresden stationierte Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung 785-mal alarmiert. +++

Damit flog die Besatzung vier Einsätze mehr als im ersten Halbjahr 2009. Ulrich Michalski, Pilot in Dresden, erläutert die Einsatzzahlen:

„Der Hubschrauber ist wichtig für eine lückenlose und optimale medizinische Versorgung der Bevölkerung. Gerade in ländlichen Gebieten, wo die Zahl der Notarztstandorte häufig rückläufig ist, kommt der Hubschrauber als schneller Notarztzubringer immer öfter zum Einsatz. Mit dem Hubschrauber sind wir innerhalb kürzester Zeit vor Ort, um Notfallpatienten schnelle medizinische Hilfe zu leisten.“

Der Rettungshubschrauber mit dem Funkrufnamen „Christoph 38“ ist täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit und mit erfahrenen Piloten, Notärzten und Rettungsassistenten besetzt. Einsatzorte im Umkreis von 60 Kilometern kann der Hubschrauber in maximal 15 Minuten erreichen. 

Er ist mit allen medizintechnischen Geräten ausgerüstet, die für eine optimale Patientenversorgung notwendig sind.

Das Einsatzgebiet umfasst dabei unter anderem die Leitstellenbereiche Pirna, Dippoldiswalde, Meissen, Riesa, Hoyerswerda und Freiberg. 

Quelle: DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!