Dresdner Medieninformatik-Student bringt einen Kinofilm raus

Im Rahmen seiner Diplomarbeit zeigt Maik Hennersdorf am Freitag, dem 2. Dezember im Ufa-Palast erstmals seinen Film ‚Fabrowski – Von Rietschen nach Stakov‘. +++ 

Lange hat es gedauert, doch nun hält Maik Hennersdorf nicht nur sein Diplom, sondern auch den Dokumentarfilm FABROWSKI – VON RIETSCHEN NACH STAVOK in Händen, den er dem Dresdner Publikum in einer Premiere am Freitag, 02.12.2011, um 17:00 Uhr im UFA-Palast persönlich vorstellen möchte.

Für seine Abschlussarbeit „Konzept und Realisierung eines Dokumentarfilms über eine Person der Zeitgeschichte“ im Studiengang Medieninformatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden hatte er den Kriegsveteran Alfred Fabrowski über dessen Erlebnisse während des Krieges und der Kriegsgefangenschaft befragt und zeichnet dabei das Bild eines Mannes, der viel erlebt und noch mehr darüber nachgedacht hat.

Die Premiere ist öffentlich, der Kartenvorverkauf (€5,-) im UFA-Palast hat begonnen. Im Anschluss an die Aufführung gibt es für die Zuschauer im Kinosaal die Möglichkeit, mit dem Regisseur persönlich ins Gespräch zu kommen.

Zum Film: Der Dokumentarfilm enthält Erzählungen eines Kaufmanns, eines Sportbegeisterten und Musikliebhabers, eines Mannes, der im Zweiten Weltkrieg in Kriegsgefangenschaft geriet, der Entbehrung und harte körperliche Arbeit zu verkraften hatte, der seine Familie stets liebte und der sich mit dem, was er erlebt hat, intensiv auseinander gesetzt hat.

Quelle: FSF Dresden GmbH & Co. KG

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar