Dresdner Nachtskaten mit 60 Skatern aus Polen

Am Freitag, 21.08. erhalten die Dresdner bei der diesjährigen 8. Nachtstadtrunde sportlichen Besuch aus Polen, aus der Hauptstadt der Woiwodschaft Schlesien Katowice. +++

Mitteilung der Dresdner Initiatoren des Nachtskatens, Matteo Böhme und Barbara Lässig:

Eigentlich ist das nichts neues, denn schon seit 6 Jahren besuchen uns in regelmäßigen Abständen unsere tschechischen Sportfreunde, insbesondere aus Ústí nad Labem.

Seit vier Jahren haben wir auch einen tschechischen Ordner, Oja Thor unter uns. Stolz trägt er die Ordnernummer 19, weil er mit 19 Jahren in die Reihen der Dresdner Ordner aufgenommen wurde. Zur Zeit ist  Oja Student in Usti.

Diesmal erwarten wir 60 SkaterInnen aus Polen.

Angeführt wird die Gruppe vom  „Skatervater“ Marcin Nikiel. Er arbeitet als Manager in einer Werbeagentur. Gewisse Ähnlichkeiten mit dem Dresdner Nachtskaten sind natürlich rein zufällig

Marcin ist treibende Kraft in Polen. 2010 hat er das erste Nachtskaten in Katowice veranstaltet. Seit dem organisiert er z. T. allein oder zusammen mit diversen Vereinen „NIGHTSKATING“ in vielen Städten wie Opole, Bielsko-Biala sowie auch die ersten Veranstaltungen in Warszawa.

Seit 6 Jahren finden in Katowice zwischen 7-9 Veranstaltungen im Jahr  statt, aber in unserer Partnerstadt Wroclaw  tut sich die dortige Polizei noch etwas schwer mit der Unterstützung.

Sportlich wird von den Skatern auch einiges abverlangt, denn die Länge der Strecken beträgt zwischen jeweils 15 und 30 km.

Während in Dresden die diesjährige Meldung, dass das Nachtskaten auf dem Flugplatz in Klotsche stattfinden soll, als Aprilscherz den Weg in die Zeitung fand, machte man in Katowice Nägel mit Köpfen und holte die Skater wirklich auf den Flugplatz. (siehe Fotos Ordnereinweisung in Katowice)

Auch wenn unsere 60 polnischen Skatefreunde nur für unsere Nachtstadtrunde anreisen werden, unterstützt die Dresden Marketing GmbH (DMG) unseren Förderverein gerne mit Dresden Broschüren in polnischer Sprache.

Frau Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der DMG, erhofft sich dadurch einen langfristigen Effekt für das touristische Geschäft. „Polen ist für uns ein wichtiger Wachstumsmarkt – sowohl im Tages- als auch im  Übernachtungstourismus. Bereits jetzt liegt unser Nachbarland mit 11.392  Übernachtungen  auf Platz 7 der Top-Auslandsmärkte. Unser Ziel ist es, dass die Gäste aus Polen nicht nur für einen Tagesausflug, sondern zum Genießen von Kultur, Luxus und den Angeboten der Hotellerie bzw. Gastronomie länger nach Dresden kommen,“ sagt Bunge.

Gerade mit der DREWAG-Strecke, geht es auf eine Besichtigung-Tour durch Dresden. Einmal quer durch die Innenstadt, vorbei am Kundenzentrum DEWAG-Treff im World Trade Center und dem Dresdner Energie-Museum im Kraftwerk Mitte, entlang der Dresdner Neustadt, überfliegen wir anschließend die Carolabrücke und genießen Dresdens schönste Silhouette, vorbei am Dynamo Stadion und mit einer finalen Runde um den Großen Garten erwarten uns atemberaubende 17 km Streckenlänge verteilt auf zwei Touren.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar