Dresdner Neumarkt wird ausgezeichnet

Philippe Rotthier Stiftung vergibt Preis zur Besten Rekonstruktion eines historischen Zentrums .

Die Philippe Rotthier Stiftung vergibt in diesem Jahr den Preis Prix Europeen d architecture in der Kategorie Beste Rekonstruktion eines historischen Zentrums an die Stadt Dresden. Die Brüsseler Stiftung würdigt damit das Konzept und den Leitgedanken der Landeshauptstadt Dresden, den Neumarkt auf historischem Stadtgrundriss mit einer Reihe bedeutender gut dokumentierter Bauten detailgetreu als Leitbauten wieder entstehen zu lassen.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung, sagt Bürgermeister Jörn Marx, Beigeordneter für Stadtentwicklung, würdigt die Stiftung doch damit den Wiederaufbau des Gebietes um die Frauenkirche, der seit mehr als 25 Jahren von der Stadt Dresden verfolgt wird. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurden die bereits vorhandenen Pläne in Betreuung des Stadtplanungsamtes vertieft und weitergeführt. Nach vielen Diskussionen hat der Dresdner Stadtrat 2002 ein städtebaulich-gestalterisches Konzept für den Neumarkt als Grundlage der künftigen Bebauungsplanung und damit auch als Grundlage für die Einzelbauvorhaben am Neumarkt beschlossen.

Der Preis war für die Stadt Dresden mit einer kleinen Überraschung verbunden. Die Auslobung wurde der Stadt erst mit der Einladung zur Preisverleihung bekannt, an der nun der Leiter des Stadtplanungsamtes, Andreas Wurff, teilnehmen wird. Die Gesellschaft Historischer Neumarkt hatte sich auf Anfrage der Philippe Rotthier Stiftung mit dem städtebaulichen Konzept für den Neumarkt beworben. Es wäre besser gewesen, wenn die Vertreter der Gesellschaft historischer Neumarkt mit der Landeshauptstadt Dresden das Bewerbungsverfahren für den Preis abgestimmt hätten , so Marx. Der europäische Preis für das beste in den letzten 25 Jahren erbaute Stadtviertel wurde anlässlich des 25. Jubiläums der Philippe-Rotthier-Stiftung für Architektur ausgeschrieben. Ziel ist, die Förderung herausragender Leistungen auf den Gebieten der Planung und Bebauung von Stadtvierteln sowie der europäischen Baukunst. Dresden wurde aus insgesamt 230 Beiträgen aus 30 Ländern ausgewählt.

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.