Dresdner Niklashof zieht Bilanz

Im Jahr 2011 nutzten 1025 Obdachlose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Dresdner Bürger das Beratungsangebot des Niklashofes im Hechtviertel. So viele hilfesuchende Menschen gab es noch nie. +++

Die Wohnungslosenhilfe „Niklashof“ im Dresdner Hechtviertel zieht Bilanz.
In diesem Jahr blickt sie auf 20 Jahre Sozialarbeit zurück. Seit 1992 kümmert sich die Beratungs- und Übernachtungsstätte um obdachlose und sozial schwache Bürger. Damals nutzten 38 Personen das Beratungsangebot.
2011 waren es 1025. Davon erstmals über 40 Prozent Frauen.

Der Bedarf an sozialer Unterstützung steigt jährlich. Gerade junge Menschen benötigen zunehmend Hilfe.

Interview mit  Michael Schulz, Leiter des Niklashof

Ende Juni muss auch der Niklashof ein neues Zuhause suchen. Die Räume in der Hechtstraße werden an den Eigentümer übergeben. Momentan läuft die Suche nach einem neuen Standort.

Interview mit Michael Schulz, Leiter des Niklashof

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!