Dresdner Platz: Behelfbrücke wird eingehoben

Es ist ein Projekt mit gigantischen Ausmaßen, die 120 Meter lange Brücke am Dresdner Platz wird abgerissen und neu gebaut.

Damit der Verkehr trotz Bauarbeiten weiter rollen kann, müssen aber noch bautechnische Meisterleistungen vollbracht werden.

Am Freitagabend ist es soweit – am Dresdner Platz wird eine Behelfbrücke eingehoben. Sie verbindet die Bahnhof- mit der Dresdner Straße. Dafür werden acht Fertigteile zusammengekoppelt und dann in einem Stück auf eine Konstruktion aus Stahl und Beton gehoben. Eine logistische Meisterleistung, wiegt doch jedes der Brückenteile bis zu 18 Tonnen.

Die alte Brücke hat dann ausgedient und wird Stück für Stück abgerissen. Der Verkehr soll dennoch fließen. Eine Behelfsbrücke stellt für die Stadtverwaltung deshalb die günstigste Lösung dar.

Interview: Bernd Gregorzyk Leiter Tiefbauamt Chemnitz

Der gesamte Brückenneubau kostet rund 25 Millionen Euro, das Geld kommt von Stadt, Land und Deutscher Bahn. Ende August soll die Behelfsbrücke für den Verkehr freigegeben werden. Da die Bahn noch Gleisbauarbeiten vornimmt, ist mit dem Bau der neuen Brücke über den Dresdner Platz erst ab Anfang 2012 zu rechnen. Diese ist nach Ansicht der Stadt dringend notwendig.

Interview: Bernd Gregorzyk Leiter Tiefbauamt Chemnitz

Die neue Brücke wird dann also wieder etwa so hoch wie alte sein. Während des Einhebens der Behelfsbrücke am Freitagabend ab 22 Uhr kann der Verkehr trotzdem weiter rollen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar