Dresdner Polizei legt Diebesbande das Handwerk

Die Polizei konnte in Dresden eine vierköpfige Diebesbande festsetzen, der zahlreiche Fahrraddiebstähle und Hehlerei vorgeworfen werden. Die Beamten fanden über 300 Fahrradteile in einer Wohnung. +++

Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens suchten Polizeibeamte die Wohnung eines 29-Jährigen in Dresden-Kaditz auf. Gegen den jungen Mann lag ein Haftbefehl wegen Körperverletzung vor. In der Wohnung des Gesuchten fielen den Beamten mehrere Fahrräder ins Auge. Besonders auffällig war, dass an einigen Fahrradrahmen die Identifizierungsnummern entfernt waren. Schnell stellte sich heraus, dass einige Räder gestohlen waren. Die Polizisten stellten in den Räumen des Mannes 14 Fahrräder sicher.

Anschließende Ermittlungen brachten die Beamten auf die Spur einer Diebesbande. So gerieten drei weitere Männer aus Dresden in das Visier der Kriminalisten. Die Wohnungen der Verdächtigen im Alter von 23, 29 und 32 Jahren wurden ebenfalls durchsucht. Letztlich fanden die Beamten über 300 Fahrradteile (Bremsen, Lenker, Gangschaltungen, Gabeln etc.), darunter auch 70 Fahrradrahmen. Beim Großteil des Diebesgutes handelt es sich um hochwertige Fahrradteile. Der Wert der Teile wird auf mindestens 70.000 Euro geschätzt.

Ermittlungen zufolge hat das Diebes-Quartett die Fahrräder bzw. Fahrradteile zielgerichtet gestohlen und anschließend weiterveräußert. Weiter lässt das vorliegende Diebesgut auf einen Tatzeitraum von 2007 bis 2010 schließen. Gegen das Quartett wird wegen Diebstahls und Hehlerei ermittelt. Gegenwärtig prüfen die Beamten, ob die vier jungen Männer für andere Straftaten verantwortlich sind. Zudem untersuchen die Ermittler, ob noch weitere Personen in die Machenschaften des Quartetts verwickelt sind. Teile des sichergestellten Diebesgutes konnten bislang noch nicht zugeordnet werden. Daher hat die Dresdner Polizei Fotos der gestohlenen Fahrräder im Internet unter www.polizei.sachsen.de veröffentlicht.
 
In diesem Zusammenhang fragen die Ermittler: Wer erkennt die abgebildeten Gegenstände wieder? Wer kann Angaben zu deren Herkunft machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 2233 entgegen. 

Quelle: Polizeidirektion Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!