Dresdner Polizei legt Serieneinbrecher das Handwerk

Für über 50 Einbrüche in Wohnungen, Büros und Geschäften in Dresden wird ein 25-jähriger aus Radebeul verantwortlich gemacht. Der Einbrecher sitzt im Gefängnis. +++

Es geschah meist in der Nacht.

Ein junger Mann, 25 Jahre alt, drang gewaltsam in Wohnungen, Büros und Geschäften in Dresden ein.
Seine Beute: hauptsächlich technische Geräte.

Ein richtiges Beute-Arsenal häufte der junge Radebeuler an. Laptops, Bargeld, Schlüssel, Werkzeuge und jede Menge Fahrräder.

Durch Zufall konnte die Polizei dem Mann nun das Handwerk legen.

Interview mit Marko Laske, Polizeisprecher (im Video)

Insgesamt erbeutete der Einbrecher Eigentum im Wert von über 100.000 Euro. Gelagert hatte er seine Beute in Bungalows, Garagen und Lagerhallen in Dresden und Radebeul.

Die Einbrüche des jungen Mannes zogen sich über das ganze Dresdner Stadtgebiet.
Auch das Motiv ist für die Polizei klar.

Interview mit Marko Laske, Polizeisprecher (im Video)

Mindestens 50 Einbrüche werden dem Mann zur Last gelegt. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass der Radebeuler für weit mehr Einbrüche in Dresden verantwortlich ist.

Inzwischen sitzt der Mann in Untersuchungshaft in der JVA Dresden. Wann der Serieneinbrecher angeklagt wird, ist aber noch unklar.

Interview mit Marko Laske, Polizeisprecher (im Video)

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!