Dresdner Polizei schnappte Autodieb

In Dresden-Löbtau stellten Polizeibeamte Samstagmorgen einen 40-jährigen alkoholisierten Autodieb ohne Führerschein. Er führte eine Schreckschusswaffe mit sich und einen manipulierten Personalausweis. +++

Zeit:        09.04.2011, gegen 08.00 Uhr
Ort:        Dresden-Löbtau

Dresdner Polizeibeamte konnte am Samstagmorgen einen Autodieb (40) stellen.

Ein Anwohner hatte die Polizei über einen Pkw Ford Fiesta informiert. Der Kleinwagen stand auf der Kesselsdorfer Straße halb auf dem Gehweg. Zudem waren die Türen des Pkw geöffnet und das Licht eingeschalten.

Als die alarmierten Beamten kurz darauf den Ford auf der Kesselsdorfer Straße feststellten, waren die Türen geschlossen, jedoch befand sich kein Fahrer am Pkw. Eine Fahndungsüberprüfung ergab, dass der Ford am 03.04.2011 in Freital gestohlen worden war. Die Polizisten beobachteten daraufhin den Wagen.

Nach etwa 15 Minuten näherte sich ein Mann auffällig unauffällig dem Fahrzeug. Als er schließlich mit dem Ford los fuhr, folgten ihm die Beamten. Nur wenige Meter später fuhr der Ford auf einem Parkplatz. Die Polizisten kontrollierten sofort den Fahrer.

Dabei stellte sich heraus, dass der 40-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,82 Promille. Zudem konnte der Mann keinen Führerschein vorweisen. Bei der Personenkontrolle fanden die Beamten zudem eine Schreckschusswaffe und bemerkten eine Manipulation an seinem Personalausweis.

Gegen den 40-Jährigen wird nunmehr wegen Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Waffengesetzt ermittelt.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!