Dresdner Polizei sprengt verdächtige Flüssigkeit

In der Wohnung eines Verdächtigen fanden die Beamten eine Waffe und eine unbekannte Flüssigkeit. Sie führten eine kontrollierte Sicherheitssprengung durch.+++

Seit Mitte der Woche befindet sich ein 34-jähriger Kosovare in der Justizvollzugsanstalt Dresden. Er muss sich wegen verschiedener Straftaten, unter anderem wegen Raub- und Körperverletzungsdelikten sowie wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, verantworten.

In der Wohnung des Mannes hatten Ermittler am Dienstag neben Betäubungsmitteln und einer scharfen Pistole auch eine zunächst unbekannte Flüssigkeit sichergestellt. Überprüfungen ergaben am Freitag den Verdacht, dass es sich dabei um eine hochexplosive Flüssigkeit handeln könnte.

Da eine gefahrlose Lagerung nicht gewährleistet werden konnte, entschlossen sich die Spezialisten der sächsischen Polizei zu einer kontrollierten Sicherheitssprengung der Flüssigkeit. Diese wurde vergangene Nacht auf einer Freifläche im Dresdner Norden durchgeführt.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!