Dresdner Polizei warnt vor falschen Bankmitarbeitern

Am Dienstag haben Unbekannte versucht Senioren um mehrere hundert Euro Bargeld sowie ihre Geldkarten zu bringen. Sie gaben sich als Bankmitarbeiter aus, die autorisiert seien Falschgeld und EC-Karten abzuholen. +++

Am Nachmittag erhielt eine 70-jährige Frau einen Anruf von einem angeblichen Bankmitarbeiter, der sich sogar namentlich vorstellte. Dieser Herr „Müller“ berichtete der Seniorin, dass von ihrem Konto 900 Euro ins Ausland überwiesen worden wären. Er erzählte ihr weiter, dass in der zurückliegenden Zeit mehrfach Falschbuchungen vorgekommen sind und auch Falschgeld im Umlauf sei. Da die Bank derartige Vorgänge prüfen müsse, solle die 70-Jährige alle 50-Euro-Scheine sowie die EC-Karten in einen Umschlag packen. Den Umschlag, versehen mit Namen, Adresse sowie Datum und Uhrzeit des Anrufes, würde später ein autorisierter Bankmitarbeiter abholen. Aber damit nicht genug. Um die sofortige Sperrung der Karten veranlassen zu können, forderte der Herr „Müller“ die PIN-Nummern der EC-Karten.

Die Seniorin hegte keinen Verdacht, nannte die PIN-Nummern und steckte mehrere 50-Euro-Scheine sowie die Geldkarten in einen Umschlag. Noch während des Telefonates erschien der vermeintliche Bote der Bank, den der Anrufer als einen Herrn „Meier“ angekündigt hatte. Die Senioren übergaben den Umschlag und forderten dafür eine Quittung. Da weder der Bote, noch Herr „Müller“ einen Beleg ausstellten, nahm die 70-Jährige den Umschlag wieder an sich. Der Herr „Müller“ vereinbarte daraufhin mit dem Seniorenpaar einen neuen Termin, zu dem er aber nicht erschien. 

Die Dresdner Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie keine persönlichen Daten gegenüber Unbekannten preis!
Bankmitarbeiter werden Sie nicht nach der Geheimzahl Ihrer EC-Karte fragen! Wenden Sie sich im Zweifelsfall immer an die Polizei!

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!