Dresdner Sachsenwerk übernimmt Berliner Firma für Antriebssysteme

Transresch Antriebssysteme Berlin erwartet im laufenden Jahr Umsatz von 12,5 Millionen Euro. VEM ist mit der Übernahme auf dem Weg zum Komplettanbieter. +++


VEM kauft transresch Antriebssysteme Berlin GmbH

Die VEM Holding übernimmt mit Wirkung vom 31. März 2011 die Firma
transresch Antriebssysteme Berlin GmbH. „Das ist ein wichtiger Schritt auf unserem
eingeschlagenen Weg vom Hersteller elektrischer Maschinen zum Anbieter von kompletten
Antriebssystemen“, so Dr. Torsten Kuntze, Werkleiter VEM Sachsenwerk. „Als VEM-Gruppe
sind wir damit in der Lage, anwenderspezifische Lösungen für anspruchsvolle
Antriebsaufgaben anzubieten und zu realisieren.“ Das neue Mitglied im VEM-Verbund wird
von Dresden aus geführt.

Die Berliner Firma transresch Antriebssysteme ist mit 50 Mitarbeitern, darunter 35 Ingenieure,
und weltweiten Kundenbeziehungen ein innovativer Partner auf dem Gebiet der geregelten
elektrischen Antriebstechnik. Zu den Schwerpunkten gehören automatisierte Ausrüstungen
und elektrische Antriebssysteme für Walzwerke, Kraftwerke, Chemie- und Zementanlagen. Im
laufenden Jahr erwartet transresch einen Umsatz von 12,5 Millionen Euro.

Mit dem nun vollzogenen Kauf hat VEM einen weiteren Grundstein gelegt, um zukünftig
weltweit als Komplettanbieter für Antriebslösungen am Markt zu agieren und die Marke VEM
weiter zu stärken.

Bisher gehören der VEM-Gruppe das Sachsenwerk in Dresden, VEM motors in Wernigerode,
VEM motors Thurm in Zwickau sowie die Gießerei Keulahütte in Krauschwitz an. Das
Produktspektrum der Elektromotorenhersteller reicht vom kleinen Kompaktantrieb bis zur
Großmaschine und umfasst zunehmend Systemlösungen sowie hochwertigen Spezialguss
der Keulahütte. Der Gesamtumsatz der Gruppe belief sich im vergangenen Jahr auf rund 260
Millionen Euro. Weltweit beschäftigt VEM 1.712 Mitarbeiter.

Quelle: VEM

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!