Dresdner SC siegt im Abstiegskrimi gegen SG Weixdorf

Der Dresdner SC hat sich mit einem 4:1 Heimerfolg gegen die SG Weixdorf seiner Abstiegssorgen entledigt. Weixdorf hält nach einem Entscheid des Sächsischen Fußballverbandes ebenfalls die Klasse. +++

Vor der seit 10 Jahren nicht mehr erreichten Rekordkulisse von knapp 800 Zuschauern im Heinz-Steyer-Stadion benötigten beide Mannschaften einen Sieg um den Ligaverbleib zu sichern.

Vom Anpfiff weg übernahmen die bissigen Hausherren das Kommando. Die noch junge Weixdorfer Mannschaft tat sich hingegen schwer, ihre Nervosität im Abstiegsendspiel abzulegen. Fast schon folgerichtig war es dann in der 25. Minute ein Eigentor, das den DSC nach starker Drangphase mit 1:0 in Führung brachte. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. 

Zu dem Zeitpunkt wäre Weixdorf auf Schützenhilfe auf den anderen Plätzen abhängig gewesen, der DSC auf der anderen Seite gerettet. Vom großen Aufbäumen der Gäste war aber auch nach dem Pausentee nichts zu sehen. Der DSC knüpfte nahtlos an die Leistung der ersten Spielhälfte an und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten.

In der 60. Minute erhöhte Waltschew verdient auf 2:0. Im Augenschein des vermeintlich komfortableren Vorsprungs schalteten die Hausherren fortan einen Gang zurück und ließen den Ball laufen. Die kurze Phase der Unkonzentriertheit konnte Weixdorf nur fünf Minuten später durch Baldauf zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen.

Zittern mussten die Friedrichstätter gegen die nun neuen Mut schöpfenden Gäste aus Dresdens Norden aber nicht allzu lange. Fünf Minuten später gelang Wetzel in der 70. Spielminute der vorentscheidende Treffer zum 3:1.

Den Schlusspunkt unter eine intensive aber trotz der Brisanz des Spiels nie unfair geführte Partie setzte Gröblehner mit einem sehenswerten Lupfer vom Strafraumeck zum 4:1 für den DSC. Mit dem Abpfiff brandete der Jubel der DSC-Spieler und Fans über den letztlich doch noch geglückten Klassenerhalt mit Platz 10 auf.

Anschließend bewiesen die Mannen von Trainer Knut Michael, dass auch ein Verbleib in Liga sieben meisterlich gefeiert werden kann.

Für die SG Weixdorf kam es nach der Niederlage hingegen knüppeldick. Obwohl sportlich der Klassenerhalt als Tabellenelfter in der 14er-Liga geschafft wäre, droht der Abstieg.

Die eigentlichen Aufsteiger aus Bad Muskau verzichten genauso wie die Tabellenzweiten und-dritten aus Bautzen und Dresden Neustadt auf ihr Aufstiegsrecht.

Nach neuesten Informationen hat der Sächsische Fußball-Verband mittlerweile entschieden, den aufstiegsgewillten Radebeuler BC als Tabellenfünften aufsteigen zu lassen. Für Weixdorf wäre dies die glückliche Wendung hin zum Klassenerhalt.

Dem sächsischen Fußball bleibt hingegen zu wünschen, dass künftig nicht der grüne Tisch sondern der grüne Rasen zwischen Wohl und Wehe entscheidet.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar