Dresdner Senioren tricksen Enkeltrickser aus

Insgesamt elf Dresdner Senioren erhielten am Montag Anrufe von einem angeblichen Bekannten, der um 30 000 Euro für einen Autokauf bat. Sie bemerkten jedoch alle den Betrugsversuch und verständigten die Polizei. +++

Aufmerksame Dresdner Senioren ließen sich gestern von Trickbetrügern nicht hinters Licht führen.

Gestern Mittag rief ein Unbekannter eine 87-Jährige in der Dresdner Südvorstadt an. Die Seniorin glaubte, dass es sich bei dem Anrufer um ihren Bekannten handelt. Im Gespräch bat er um 30.000 Euro für einen Autokauf. Während des Telefonates wurde die 87-Jährige jedoch misstrauisch, ob der Anrufer wirklich ihr Bekannter ist. Als sie ihre Zweifel dem vermeintlichen Bekannten offenbarte, legte dieser auf.

Einen ähnlichen Anruf erhielt auch ein Ehepaar in Dresden-Gruna. Bei diesem Gespräch gab sich der Anrufer als Neffe aus und bat ebenfalls um 30.000 Euro für einen Autokauf. Der vermeintliche Neffe kündigte an, am Nachmittag zu Besuch zu kommen. Als er zum vereinbarten Zeitpunkt nicht erschien, riefen die Dresdner den richtigen Verwandten an. Dabei stellte sich heraus, dass dieser am Vormittag nicht angerufen hatte.

Die Dresdner Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie am Telefon keine Informationen zu ihren finanziellen Verhältnissen preis!
Frage Sie vermeintliche Verwandte oder Bekannte nach Dingen, die nur ihre wirklichen Verwandten wissen können!
Rufen Sie selbst mit der Ihnen bekannten Nummer bei ihren Verwandten an!
Übergeben Sie niemals Bargeld an fremde Personen, auch nicht, wenn diese als Boten angekündigt wurden!
Ziehen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!

Quelle: Polizei Dresden
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!