Dresdner Seniorin ist schlauer als Betrüger

Immer wieder schaffen es dreiste Betrüger, mit dem sogenannten Enkeltrick ältere Menschen um ihr Geld zu prellen. Doch eine Dresdnerin war schlauer- und lockte die Diebe in die Falle. +++

Mit Krimis kennt sich Christa A. aus Dresden Plauen aus. Denn was ihr passiert ist, ist eine echte Räuberpistole- mit Happy End. Die 76-jährige war ins Visier von Dieben geraten, aber sie war den Betrügern immer eine Nasenlänge voraus.

Mitte Juli klingelte bei Christa A. das Telefon. Am Apparat eine junge Frau mit den Worten: „Rate mal wer hier ist“. Christa A. sagt: „Gabi aus Berlin?“

Gabi aus Berlin wollte sich Geld leihen, um die Anzahlung für eine Wohnung zu tätigen. Doch Christa A. war misstrauisch und fragte nach dem kranken Vater von Gabi.

Zum Schein ging die clevere Seniorin auf die Bitte der Anruferin ein und bot ihr 15.000 Euro an. Doch statt bei ihrer Bank anzurufen, informierte sie die Polizei.
So entstand der Plan: Christa A. ging zur Bank und gab vor, das Geld abzuheben.

Interview Christa A.

Die Betrüger hatten die Rentnerin also ganz genau im Visier. Zurück in ihrer Wohnung stand Christa A. ein Polizist bei. Doch der konnte nicht den Vordereingang benutzen. 

Interview Christa A.

Kurze Zeit später stand eine angebliche Immobilienvertreterin an der Tür- sie wollte das Geld für die ursprüngliche Anruferin abholen. Doch dazu kam es nicht. Stattdessen klickten die Handschellen bei einer 15 -jährigen Polin.
Diese Geschichte nötigt auch der Dresdner Polizei Respekt ab.

Interview Jana Ulbricht, Dresdner Polizei

Vier mal hatten Diebe in Dresden mit dem Enkeltrick in diesem Jahr Erfolg. Das ärgert Christa A.

Interview Christa A.

Noch sind die Hintermänner der Tat nicht geschnappt- das überlässt Christa A. dann aber doch den Profis von der Dresdner Polizei.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!