Dresdner Short Track-Läufer starten zur Europameisterschaft

Sechs Läuferinnen und Läufer gehen für das deutsche Team bei der EM im russischen Sotschi an den Start, unter ihnen die frische gebackenen Meister Anna Seidel und Christoph Schubert aus Dresden.

Mit Startschwierigkeiten beginnt die Reise der deutschen Short Track-Nationalmannschaft zur Europameisterschaft nach Russland. Sowohl der Flug von Dresden nach Moskau als auch der Weiterflug nach Sotschi verschieben sich aufgrund des Winterwetters um mehrere Stunden. 

Sechs Läuferinnen und Läufer gehen für das deutsche Team an den Start, unter ihnen die frische gebackenen deutschen Meister Anna Seidel und Christoph Schubert aus Dresden. Sie müssen sich gegen die Konkurrenz aus Russland, Großbritannien und Holland durchsetzen.

Auch wenn sie in Sotschi um vordere Platzierungen kämpft, steht für die 17-jährige Anna Seidel erst eine Woche nach der EM das eigentliche Highlight der Saison an – die Juniorenweltmeisterschaft in Bulgarien.

Groß ist die Vorfreude bei allen Athleten auf den Heim-Welt-Cup vom Anfang Februar. Über 200 Läufer aus 30 Ländern gehen dann in der Energie Verbund Arena an den Start, das ist Rekord für Dresden. Der Weltcup ist bereits das 7. internationale Short Track-Event in der sächsischen Landeshauptstadt. Auch in diesem Jahr wird der Wettkampf finanziell von der Stadt unterstützt.

Zum ersten Mal allerdings übernimmt Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich die Schirmherrschaft.

Karten für die Wettkampftage gibt es bereits jetzt schon im Vorverkauf.