Dresdner Stadtrand braucht mehr Testzentren

Dresden - In Dresden Weixdorf, aber auch in Langebrück und Schönfeld-Weißig werden Testzentren gebraucht. Im Themenstadtplan der Stadt Dresden www.dresden.de/corona-testzentren ist zu erkennen, wo ein Mangel herrscht.

© Sachsen Fernsehen

Daher ruft das Gesundheitsamt dazu auf, mehr Teststellen einzurichten. Apotheken, medizinische Labore, Arztpraxen oder Rettungs- und Hilfsorganisationen können Tests anbieten, ohne eine Genehmigung vom Gesundheitsamt einzuholen. Drittanbieter können ebenfalls ein Testzentrum einrichten, müssen sich dies allerdings vom Gesundheitsamt genehmigen lassen. Auf was zu achten ist und welche Voraussetzungen bestehen, wird auf der Internetseite www.dresden.de/corona-testanbieter beschrieben.

Mit Stand zum 1. Dezember 2021 bieten in Dresden 127 genehmigte Teststellen Antigen-Schnelltests und teilweise auch PCR-Tests an. Wer Interesse hat, ein Testzentrum einzurichten, für den gibt es noch bis 15. Dezember 2021 die Möglichkeit, in Betrieb zu gehen beziehungsweise beauftragt zu werden.Das Gesundheitsamt bittet zudem alle Testzentren, die noch nicht im Themenstadtplan oder auf der Internetseite www.dresden.de/corona gelistet sind, dies über die E-Mail-Adresse gesundheitsamt-infektionsschutz@dresden.de mitzuteilen. Die Anbieter werden aufgenommen. Der Themenstadtplan ist die einzige Übersicht, die den Bürgerinnen und Bürger die Testzentren in gesammelter Form für Dresden anbietet.

 

Quelle: Stadt Dresden