Dresdner Stadtrat will Kurtaxe beschließen

Der Dresdner Stadtrat will in seiner Sitzung am heutigen Donnerstag die Einführung einer Kurtaxe ab Januar 2014 beschließen. Ab dem 1.1. soll jeder Besucher der Stadt eine Entgelt in Höhe von 1,30 Euro pro Tag zahlen. +++

Ausgenommen sind private Übernachtungen bei Verwandten sowie Übernachtungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Auch Kinder sind bis 18 Jahre sind von der Abgabe befreit.

Gegen die Einführung einer Kurtaxe sind FDP und Bürgerfraktion.

Die Liberalen lehnen die Abgabe ab, weil sie grundsätzlich gegen höhere Steuern und Abgaben sind.

Die Bürgerfraktion argumentiert gegen die Kurtaxe unter anderem wegen des enormen Verwaltungsaufwandes und der fehlenden Rechtssicherheit.

Mit den Einnahmen von bis zu fünf Millionen Euro pro Jahr will die Stadt Dresden zum Beispiel Museen, Philharmonie und TJG finanziell unterstützen.

Ausgenommen sind private Übernachtungen bei Verwandten sowie Übernachtungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Auch Kinder sind bis 18 Jahre sind von der Abgabe befreit.

Gegen die Einführung einer Kurtaxe sind FDP und Bürgerfraktion.

Die Liberalen lehnen die Abgabe ab, weil sie grundsätzlich gegen höhere Steuern und Abgaben sind.

Die Bürgerfraktion argumentiert gegen die Kurtaxe unter anderem wegen des enormen Verwaltungsaufwandes und der fehlenden Rechtssicherheit.

Mit den Einnahmen von bis zu fünf Millionen Euro pro Jahr will die Stadt Dresden zum Beispiel Museen, Philharmonie und TJG finanziell unterstützen.