Dresdner Tiger im Heimspiel mit Dessau-Roßlau

Dresden - Zum ersten Ostkracher der 2. Liga kommt der Dessau-Roßlauer HV 06 in die BallsportARENA Dresden. Das Team aus Sachsen-Anhalt steht derzeit mit 4:12 Punkten auf dem 18. Tabellenplatz und ist damit annähernd so gestartet wie der HC.

Nach vier sieglosen Spielen mit Niederlagen in Hamburg und Hamm sowie in eigener Halle gegen Ferndorf und Balingen, bekommt das Derby für den Gast eine ähnliche Bedeutung wie für die Hausherren. HC-Trainer Christian Pöhler: „Auch die Dessauer sind derzeit nicht gefestigt und hatten zuletzt eine Niederlageserie wegzustecken.“ Die Mannschaft um Kapitän und Ex-Dresdner Florian Pfeiffer setzt vor allem auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit. Einen Spieler der wirklich heraussticht – im letzten Spieljahr war es der zu Hamm gewechselte Spielmacher Vincent Sohmann – gibt es nicht. Bisher bester Torschütze der „Biber“ ist der aus Dresden vor der Saison nach Dessau gewechselte Daniel Zele mit 37 Treffern.

© Stephanie Fleischer

Er wird in der sächsischen Landeshauptstadt sicherlich zusätzlich motiviert sein. HC-Trainer Christian Pöhler: „Bei den Dessauern lief es, wenn Daniel Zele und Johannes Wasielewski ihre Wurfkraft aus dem Rückraum ausspielen konnten. Das müssen wir natürlich so gut wie möglich unterbinden.“ Insgesamt sind die Dessauer derzeit wohl ein Gegner auf Augenhöhe. Ein spannendes Spiel ist zu erwarten und ebenso eine hohe Anzahl an Gästefans.

Es ist jedem bei HC klar, dass Spiel gegen Dessau ist bisher das wichtigste der laufenden Saison. Die Dresdner wollen natürlich den Heimsieg. Trainer Christian Pöhler gibt aber auch zu bedenken: „Unser Fokus liegt immer auf dem kommenden Spiel.“ Er schließt aber auch an: „Allerdings haben wir uns vor der Saison für die Derbys klare Ziele gesetzt. Wir wollen den Bock natürlich zu Hause umstoßen.“ In eigener Halle zeigte der HC in dieser Spielzeit seine besten Leistungen, ohne sich jedoch mit 2 Punkten zu belohnen. Auch wenn die Dresdner während der letzten Partie mit der Verletzung und dem nun längeren Ausfall von Spielmacher Roman Becvar einen herben Verlust hinnehmen mussten, die Mannschaft muss dies gegen Dessau mit vereinten Kräften kompensieren. Torhüter Hendrik Halfmann sagte vor der Partie: „Unsere derzeitige Situation ist keine einfache. Während wir uns zu Hause mit guten Leistungen gegen Hagen und Balingen jeweils einen Punkt erkämpft haben ist auswärts leider noch nicht so viel zusammen gelaufen. Wir wissen aber auch alle, dass das Spiel gegen Dessau ein ganz besonderes ist. Es ist ein Derby und Derbys halten sich meist nie an Regeln. Wir wollen alles was wir haben in dieses schmeißen und vielleicht sogar noch etwas mehr. Ein Derby lebt von Emotionen und Kampf. Dieses wollen wir annehmen und mit Hilfe unserer Fans endlich die Hürde überwinden und unseren ersten Sieg der Saison feiern.
Ich persönlich freue mich immer sehr auf solche Spiele, erst recht wenn sie in unserer Halle stattfinden und unsere Fans uns den Rücken stärken.“

Die Hausherren zeigten zuletzt auswärts zwei sehr unterschiedliche Leistungen. Es gilt vor allem an die positiven Ansätze der bisherigen Heimspiele und an den beherzten Auftritt in Ferndorf anzuknüpfen. Während die Dresdner in 4 der letzten 5 Partien die Abwehr wieder etwas stabilisieren konnten, liegt im Angriffsspiel noch Steigerungspotential. Der HC ist auch gewillt hier zuzulegen.

Text: Wolfram Wegehaupt

Artikel erstellt von: Julia Mißbach