Dresdner Waldschlößchenbrücke ist in ihrer Endposition

Am Sonntag ist der Einschwimm-Vorgang beendet worden. Aktueller Stand auf der Brückenbaustelle (14 Uhr) lesen Sie hier:

Der Brückenbogen der Waldschlößchenbrücke hat seine Position erreicht. Er wird nicht mehr bewegt. Bis in den späten Nachmittag beschäftigen sich die Bauarbeiter noch mit Anpassungsarbeiten.

„Ich danke allen beteiligten Firmen und Bauleute, die diese technische Meisterleistung vollbracht haben. Die zehntausenden Dresdnerinnen und Dresdner, die den Verschub verfolgt haben, sind sicherlich genauso beeindruckt wie ich, mit welcher Professionalität und Ruhe dieser Vorgang von statten ging“, sagte die Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz. „Ein ganz besonderer Dank gilt den Kollegen auf tschechischer Seite, die für einen stabilen Pegel gesorgt haben. Ohne diese gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit wäre das Einschwimmen nicht möglich gewesen.“

In den nächsten Tagen und Wochen wird der Brückenbogen mit der restlichen Brückenkonstruktion verbunden. Wenn der Brückenbogen über die Bogenfüße und Lager fest mit dem Bogenwiderlager verbunden ist, können die vier Hilfspfeiler entfernt werden. Die Elbe wird voraussichtlich ab Montag, 20. Dezember 2010 wieder für den Schifffahrtsverkehr freigegeben.

Wenn es die Witterungsverhältnisse erlauben, kann Anfang 2011 mit der Komplettierung der noch fehlenden drei Stahlteilen begonnen werden. Für die komplette Brücke fehlen noch die Anschlüsse an den Brückenbogen auf Altstädter und auf Neustädter Seite sowie ein Stahlteil über dem Käthe-Kollwitz-Ufer. Gegenwärtig liegt der Baufortschritt gut im Plan. Im Frühjahr 2012 könnte die Waldschlößchenbrücke fertig sein.

+++ Interviews und Bilder zum Einschwimmer der Waldschlösschenbrücke, sehen Sie bei den Kollegen von DRESDEN FERNSEHEN. +++