Dresdner Winterdienst hat die dritte Nacht zum Tag gemacht

Schwerpunkte bilden die Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien, Brücken und Pflasterstraßen. Wegen Schnee- und Eisglätte ist weiter die Straße Am Steinhübel in Gompitz gesperrt, außerdem aktuell die Schützenstraße in Mobschatz. +++

Auch am Wochenende kommen die Räumdienste

Die letzte Nacht war die dritte in Folge, in welcher der Winterdienst durchgängig gearbeitet hat. Glücklicherweise kam Dresden um die angekündigten Schneemengen herum. Es hat bei minus fünf Grad nur mäßig geschneit. So konnten die 53 Arbeitskräfte mit ihren 47 Fahrzeugen die verkehrsruhigeren Stunden nutzen, um für den morgendlichen Berufsverkehr sichere Straßenverhältnisse zu schaffen. Gefährliche Spurrinnen und Eisbildungen waren zu beseitigen. Betreut wird vorrangig das Hauptstreckennetz.

Hier wird geräumt und gestreut. Schwerpunkte bilden die Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien, Brücken und auch Pflasterstraßen. Wegen Schnee- und Eisglätte ist weiter die Straße Am Steinhübel im Stadtteil Gompitz gesperrt, außerdem aktuell die Schützenstraße in Mobschatz.
Heute Vormittag schneit es, so dass sich der Winterdienst weiter auf die wichtigsten Verkehrsadern konzentrieren muss. Nach Möglichkeit kommt er aber tagsüber in die Nebennetze, um für Rettungsfahrzeuge, Müllentsorgung und Lieferverkehr mehr Erleichterungen zu schaffen.

Der Winterdienst arbeitet heute bis in die Abendstunden. Auch am Wochenende ist er nach Erfordernis im Einsatz.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!