Dresdner Zivilfahnder gingen drei Autodiebe ins Netz

Am Mittwochabend haben die Fahnder die Autodiebe in Dresden-Pieschen erwischt und die Verfolgung aufgenommen. +++

Zeit: 23.03.2011, 19.40 Uhr
Ort: Dresden-Pieschen

Die Dresdner Polizei konnte gestern Abend drei Autodiebe (m/42, m/29, w31) auf frischer Tat stellen.

Auf einem Parkplatz an der Peschelstraße war das Trio und deren Audi A 3 in den Focus Dresdner Zivilfahnder geraten. Den Beamten war das Fahrzeug bereits vor einigen Wochen aufgefallen, als sich die Insassen offenkundig für parkende Pkw interessierten. Als die zwei Männer und eine Frau schließlich mit dem Audi A3 den Parkplatz verließen, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf.

Zunächst fuhr der Audi recht langsam durch die anliegenden Nebenstraßen, als ob die Insassen etwas suchen würden. An der Straße Altpieschen stiegen der Fahrer und der Beifahrer aus und liefen nun die Straße entlang. Zwei parkende Pkw Skoda Octavia weckten offenbar ein großes Interesse bei den beiden Männern. Sie liefen wiederholt die Straßen entlang und schauten nach den beiden Fahrzeugen. Anschließend gingen beide zurück zu ihrem Audi und fuhren zunächst davon.

Kurze Zeit später stellten sie ihr Fahrzeug auf der Robert-Matzke-Straße ab und die Männer liefen wieder zu Fuß die Straße entlang. Immer wieder gingen sie zu den beiden Skodas, schauten hinein und beobachteten die Umgebung.

Schließlich kam noch die 31-Jährige zum Ort. Während nun die Frau und der 29-Jährige Schmiere standen, manipulierte der 42-Jährige am Schloss der Fahrertür und gelangte so in das Auto. Nach einer kurzen Absprache mit seinen Komplizen, hatte er sich unter das Lenkrad gebeugt und versucht den Wagen zu starten.

In diesem Moment griffen die Beamten zu. Der 42-Jährige schlug wild um sich, befreite sich aus dem Griff der Beamten und versuchte zu flüchten. Doch er kam nicht weit. Nach wenigen Metern konnten die Polizisten den Mann überwältigen und festnehmen.

Auch seine beiden Komplizen suchten ihr Heil in der Flucht. Doch die Beamten gaben nicht auf. Der 29-Jährige wurde schließlich auf der Arno-Lade-Straße gestellt. Zuvor hatte er einen Polizisten umgestoßen, geschlagen und getreten. Schließlich wurde auch er festgenommen. Die Flucht der 31-Jährigen endete noch auf der Straße Altpieschen.

Polizeipräsident Dieter Hanitsch (55) dankte heute den Kollegen für deren Arbeit: „Die Kriminalität rund ums Kfz ist für die Dresdner Polizei weiterhin ein Schwerpunkt ihrer Arbeit. Bereits seit mehreren Monaten haben wir wiederholt uniformierte und zivile Polizisten eingesetzt, um diese Kriminalitätsform zu bekämpfen. Das gestrige Beispiel zeigt, dass sich Beharrlichkeit auszahlt. Ihre Aufmerksamkeit und ihr gesundes Misstrauen hatte die Beamten auf die Fährte der späteren Täter gebracht. Nach anderthalbstündiger Beobachtung erfolgte der professionelle und beweissichere Zugriff, sodass sich nun die Tatverdächtigen für ihr Tun verantworten müssen.“

Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei tschechische Staatsbürger. Bei der Durchsuchung der Männer fanden die Beamten verschiedene Einbruchswerkzeuge.

Gegen den 29-Jährigen liegt zudem ein Haftbefehl zur Verbüßung einer Freiheitsstrafe wegen Diebstahls vor.

Das Trio muss sich wegen Diebstahls im besonders schweren Fall und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!