Dresdnerin gewinnt „Sturzlage“-Slam in der SLUB

Dresden - Die Veranstaltungsreihe "Sturzlage" geht im bis auf die letzten Plätze gefüllten Klemperer-Saal der SLUB mit einem Poetry-Slam zu Ende. Den Sieg trägt an diesem Abend eine junge Dresdnerin davon.

Wir leben in einer Zeit ständiger Veränderungen. Frühere Weltbilder und Zuschreibungen scheinen mit neuen zu konkurrieren und die alte Frage nach der eigenen Identität im Durcheinander der Welt ist aktueller denn je. Mit diesem Thema setzten sich am Dienstag 6 Poetinnen und Poeten aus ganz Deutschland beim Poetry-Slam "Sturzlage" auseinander. In die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) eingeladen hatte zu dieser Veranstaltung die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen.

An den Start gingen die deutschlandweit bekannten Profis Bonny Lycen, Monika Mertens und Ali Can, aber auch zwei Studierende und eine Professorin der TU Dresden wagten den Schritt auf die Bühne. Der Publikumsandrang im Klemmerer-Saal der SLUB war so groß, dass auch die Seiten- und Zwischengänge als Sitzplätze herhalten mussten. In der Vorrunde konnten alle Besucher 3 Stimmen für ihre Favoriten abgeben, im Finale zwischen Bonny Lycen, Philomena Schnarrer und Ali Can entschied eine klassische Applaus-Abstimmung. Den Sieg trug dann die Dresdner Studierende Philomena Schnarrer davon, die an diesem Abend tatsächlich zum ersten Mal auf der Slam-Bühne stand.

Für Initiator Thomas Arnold von der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen war die Kooperation mit der Professur für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der TU Dresden, DRESDEN-concept und SLUB ein voller Erfolg. Er könne sich auch zukünftig ähnliche Veranstaltungen zu weiteren Themengebieten vorstellen.

Alle Beiträge der Slam-Poetinnen und -poeten sehen Sie demnächst im Programm von Dresden Fernsehen und auf www.dresden-fernsehen.de