Dresdnerin verzweifelt – barrierefreie Wohnung gesucht

Kerstin Hintze und ihre behinderte Tochter suchen eine barrierefreie Wohnung. Bisher gingen alle Versuche ins Leere. DRESDEN FERNSEHEN hilft. +++

Kerstin Hintze aus Dresden-Gorbitz ist verzweifelt.

Ihre siebenjährige Tochter Susanne ist geistig und körperlich behindert, sie leidet unter anderem an epileptischen Anfällen. Bei allen Tätigkeiten, wie Duschen, Essen, oder der Gang zur Toilette benötigt sie Hilfe. Außerdem benutzt sie für längere Wege einen Rollstuhl.

Die aktuelle Wohnung der kleinen Familie ist allerdings nicht behindertengerecht. Als alleinerziehende Mutter steht Kerstin Hintze damit täglich vor schier unvorstellbaren Aufgaben.
 
Interview mit Kerstin Hintze (im Video)

Kerstin Hintzes erste Anfrage ging an ihre Krankenkasse, diese teilte DRESDEN FERNSEHEN schriftlich mit, dass eine finanzielle Unterstützung für den Umbau in Höhe von 2557 Euro möglich wäre. Diese könnte allerdings auch für einen Umzug in eine geeignete Wohnung genutzt werden.

Frau Hintze wandte sich mündlich an ihren Vermieter. 

Interview mit Kerstin Hintze (im Video)

Mit dieser Aussage konfrontiert, reagierte die Grundstücks-und Immobilienmanagement GmbH verwundert. In den Unterlagen zu Frau Hintze sei kein Antrag auf Umbau zu finden, so der Geschäftsführer Jürgen Hesse.

Die Mieterin hatte es einfach versäumt eine schriftliche Anfrage auf Umbau zu stellen.
 
Nun ist der Vermieter informiert und hat bereits verschiedene Lösungsansätze in petto.
 
Interview mit Jürgen Hesse, Geschäftsführer Grundstücks- und Immobilienmanagement GmbH Dresden (im Video)

Der Vermieter will sich nun mit Frau Hintze in Verbindung setzen. Kerstin Hintze wird sich dann überlegen müssen, ob sie umziehen, oder umbauen will.

DRESDEN FERNSEHEN wird die kleine Familie weiterhin auf dem Weg zu einer behindertengerechten Wohnung begleiten.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!